Fotogalerie Hansetage Lübeck 2014

Schließung Sommer 31.07. - 11.08.2017

AWO

 

Kinder- und Jugendzentrum

 

                        "Der Laden"

Das AWO Kinder- und Jugendzentrum „Der Laden“ befindet sich seit über 30 Jahren

im Stadtteil St.Lorenz Nord und seit 9 Jahren auf dem Gelände der ehemaligen Strakerjahnschule, die jetzt die Gotthard-Kühl-Grundschule ist.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in dem Angebot der offenen Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche von 10 - 22 Jahren, der Förderung von gruppendynamischen Prozessen sowie in der Migrationsarbeit und der geschlechterbezogenen Arbeit.

Wir unterstützen die BesucherInnen unserer Einrichtung bei der Planung vieler Aktivitäten mitzuwirken, um diese dann gemeinsam mit uns umzusetzen. Gerne nehmen wir die Unterstützung von Erzieherpraktikanten/-praktikantinnen und ehrenamtlichen Mitarbeitern/Mitarbeiterinen an.

 

Anschrift:

AWO Kinder- und Jugendzentrum „Der Laden“

Bergenstraße 43

23558 Lübeck

Tel.: 0451/4 80 95 54

E-Mail: juze-derladen@t-online.de

 

AnsprechpartnerInnen: Julia Giering (Erzieherin) und Caroline Neben (Erzieherin)

Graffitiprojekt im AWO Kinder- und Jugendzentrum „Der Laden“

Am 16. April fand im AWO Kinder- und Jugendzentrum „Der Laden“ ein Graffitiprojekt statt. In enger Zusammenarbeit mit Tontalente e.V. haben Kinder und Jugendliche aus dem Kinder- und Jugendzentrum eine Hauswand unter fachkundiger Anleitung von Shaggie Schween, einem bekannten Lübecker Graffitikünstler, bemalt. Die Wand wurde von der Eigentümerin freundlicherweise dafür zur Verfügung gestellt.

 

Jeder der Buchstaben des Schriftzuges ist anders geworden, da die Kinder und Jugendlichen die Buchstaben selber nach ihren Vorstellungen gestaltet haben. Genauso wie jeder Buchstabe anders ist, ist jeder Mensch auch anders. Das Motiv bzw. der Schriftzug ist genau aus diesem Grunde entstanden. Im AWO Kinder- und Jugendzentrum „Der Laden“ kann man sehen, dass es nicht entscheidend ist, in welchem Land man geboren ist, welche Augenfarbe man hat, welche Haarfarbe man hat oder welche Sprache man zu Hause spricht - hier sind Freundschaften möglich, die gelebte Toleranz zeigen und die sich nicht von Mauern im Kopf aufhalten lassen.