AWO Ehrenamt – engagiert auch in der Coronakrise

 

In normalen Zeiten nutzen viele ältere Menschen die Angebote der AWO Treffs um wichtige, zum Teil langjährige Kontakte zu pflegen,

sich mit anderen zu treffen und aus der Vereinzelung herauszu-kommen.

Mit der Schließung der AWO Treffs und der vorübergehenden Einstellung ehrenamtlicher Unterstützungsangebote wie Fahrdienst, Heimwerkerdienst oder  Besuchs- und Begleitdienst gibt es derzeit für viele Senior*innen kaum eine Möglichkeit, Kontakte zu pflegen oder Besuch zu empfangen.

Jenseits der organisierten Nachbarschaftshilfen haben viele ehrenamtliche Helfer*innen, die zum Teil seit Jahren in unterschiedlichen Ehrenämtern bei der AWO tätig sind, ganz selbstverständlich ein beeindruckendes Netzwerk zur Unterstützung der Senior*innen geknüpft. Hier einige Beispiele:

  • ein ehrenamtlicher Helfer, kocht einmal in der Woche für einige ältere Damen ein Mittagessen, mit dem er sie beliefert,
     
  • die Leiter*innen der AWO Treffs und Ehrenamtliche des Besuchs- und Begleitdienstes halten Kontakt zu „ihren Senior*innen“ durch regelmäßige Telefonanrufe,
  • die Leiterin der AWO Patchwork-Gruppe hat viele begeisterte Näherinnen aktiviert. Sie haben bereits weit über 1000 Mundschutze genäht,
  • im Rahmen der Nachbarschaftshilfe werden regelmäßig Einkäufe für Menschen, die ihre Wohnung nicht verlassen können, übernommen
  • die Quartiersnachrichten werden rund um den Brolingplatz verteilt
     
  • Auch die Jugendzentren der AWO, die leider ebenfalls schließen mussten, sind aktiv. So werden im AWO Jugendzentrum „Der Laden“ Mundschutze für Kinder, Jugendliche und deren Familien aus Stoffen genäht, die sie vorher selbst abgegeben haben. Die Mitarbeiter*innen aus dem AWO Jugendtreff Zollhaus verteilen selbst zusammengestellte Bastelkisten an Kinder und Jugendliche.

Der Aufruf der AWO zur Nachbarschaftshilfe hat zusätzlich viele Menschen ermutigt, sich mit uns in Verbindung zu setzen um zu helfen. Vor allem viele junge Menschen haben spontan Ihre Unterstützung angeboten, um für Senior*innen einzukaufen oder Botengänge unterschiedlicher Art zu erledigen. Das zeigt in beeindruckender Weise die Solidarität zwischen den Generationen.

Menschen, die helfen wollen oder Unterstützung benötigen, melden sich bitte weiterhin unter Telefon: 0451/ 79 88 4-15.

 

Eine Mitarbeiterin nimmt Ihren Anruf entgegen oder meldet sich bei Ihnen, wenn Sie auf den AB sprechen. Sie können uns auch eine Mail schreiben:

 

nachbarschaftshilfe@awo-kreisverband-luebeck.de

 

Willkommen bei der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lübeck e. V.

Große Burgstraße 51, 23552 Lübeck, Tel.: 0451/79 88 40

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist in Lübeck als eingetragener gemeinnütziger Verein in der Kinder-, Jugend und Seniorenarbeit tätig.

Wir sind Mitglied des AWO-Landesverbandes, dessen Grundsatzprogramm auch für die AWO, Kreisverband Lübeck e.V., Gültigkeit hat.

Wir informieren Sie auf den folgenden Seiten über unsere Aktivitäten in Lübeck.

Bei Fragen informieren wir Sie gerne telefonisch unter 0451/79 88 40 oder per Mail.

 

Bei Fragen zu Deutschkursen klicken Sie auf den folgenden Link, AWO IntegrationsCenter Lübeck. Sie erhalten dann automatisch weitere Informationen.

Hier finden Sie uns in Lübeck. Klicken Sie auf die Karte!